Pressemitteilungen

mehr

Erstmals repräsentative Befunde / Empfehlungen für Schulen und Kulturinstitutionen

 

YouTube ist zurzeit eines der wichtigsten digitalen Leitmedien junger Menschen. Bislang existieren kaum repräsentative Befunde zum Thema YouTube in Verbindung mit Kultureller Bildung.

mehr
mehr

"Wenn mir normale Leute für ein Medienprojekt ihre Lebensgeschichte erzählen, ist das ganz großes Kino." Ob alte Leute oder Kinder - Diemut Schilling interessiert sich für Menschen und für unsere Gesellschaft - und wie sie sich verändert. Die heute 53-Jährige studierte an der Kunstakademie Düsseldorf, wurde Meisterschülerin von Tony Cragg und bekam ein...

mehr
mehr

Sie ist dauernd im Kommunikationsmodus: mit vielen Telefonterminen und Meetings täglich und rund 250 Reisetagen allein im Jahr 2018. Lydia Grün, 42, Geschäftsführerin des Vereins Netzwerk Junge Ohren und Professorin für Musikvermittlung an der Hochschule für Musik Detmold, ist leidenschaftliche Netzwerkerin, Kommunikatorin, Managerin, Vermittlerin und auch...

mehr
mehr

Jürgen Schupp war in den 80er-Jahren bekennender "Lindenstraße"-Fan. Die Serie liefert seit 1985 Bilder der deutschen Gesellschaft. Der Job des heute 63-jährigen Soziologen geht so ähnlich: Er beobachtete schon als Student mit Methoden der empirischen Sozialforschung den sozialen Wandel in Deutschland - bis in den Mikrokosmos der Haushalte und Familien...

mehr
mehr

Vier interdisziplinäre Teams beginnen mit Befragungen an Schulen und Universitäten.

Wenn Wissenschaft auf künstlerisch-ästhetische Angebote trifft, stellt sich oft die Frage, ob hier zwei unvereinbare Welten aufeinandertreffen: Kann man künstlerisch-ästhetische Phänomene überhaupt wissenschaftlich beforschen und wenn ja, was kommt dabei heraus? Am Beispiel...

mehr
mehr

Das Forschungsfeld zur Kulturellen Bildung hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt: So konnten beispielsweise relevante Erkenntnisse aus der empirischen Forschung zu Wirkungen und Effekten von Angeboten Kultureller Bildung erzielt werden, aber auch neue Forschungsfelder wie „Digitalisierung in der Kulturellen Bildung“ erschlossen werden. Daher...

mehr
mehr

Auf Einladung des Rates für Kulturelle Bildung kamen am 18. Februar rund 100 Gäste zur Podiumsdiskussion „Alles immer smart? Gemeinsame Herausforderungen für Schule und Kultur im digitalen Wandel“ ins Foyer der Komischen Oper Berlin.

Dieser stimmungsvolle Veranstaltungsort steht ganz in der Tradition anregender Podiumsdiskussionen. Die Komische Oper ist...

mehr
mehr

Schulen brauchen mehr als den Digitalpakt – Politik sollte Gesamtstrategien unterstützten

Drei Fragen an Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss, Ratsmitglied und Leiterin der Bundesakademie für Kulturelle Bildung, anlässlich der aktuellen Entwicklung zum Digitalpakt Schule und der Denkschrift des Expertenrates „ALLES IMMER SMART. Kulturelle Bildung,...

mehr
mehr

Rat für Kulturelle Bildung begrüßt Gesetzentwurf und appelliert an Länder und Kommunen, das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) praxistauglicher umzusetzen

Die Länder werden in den kommenden Wochen im Bundesrat den Gesetzentwurf der Bundesregierung für das „Starke-Familien-Gesetz“ (StaFamG) beraten. Dabei eröffnen Verwaltungsvereinfachungen neue Möglichkeiten...

mehr
mehr

Die kulturelle Dimension der Digitalisierung bietet Schulen innovative pädagogische Zugänge – Rat für Kulturelle Bildung legt Strategien vor

 

"Digitalisierung ist ein kultureller Prozess" - mit dieser zentralen These positioniert sich der Rat für Kulturelle Bildung in seiner Denkschrift "Alles immer smart. Kulturelle Bildung, Digitalisierung, Schule" zur...

mehr