Mit einem Festakt im Dom zu Lübeck am 8.3.2022 würdigten Vertreter*innen der Kultur- und Bildungspolitik die erfolgreiche 10-jährige Arbeit des Rates für Kulturelle Bildung e. V. Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und Vorsitzende der Kultusministerkonferenz Karin Prien nahm das Abschlussstatement des Expertenrates „Perspektiven für die Kulturelle Bildung in Deutschland“ entgegen. Zusätzlich fand eine symbolische Übergabe der Publikationen des Rates für Kulturelle Bildung an die Kulturstiftung der Länder, vertreten durch Prof. Dr. Markus Hilgert, statt.

Mit dem Festakt wurde der Rat für Kulturelle Bildung e.V. verabschiedet. Die vertragsmäßige Förderung lief zum Jahresende 2021 aus. Drei noch laufende Projekte im „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“ werden in diesem Frühjahr abgeschlossen. Ab Herbst 2022 finden Sie unsere digitalen Publikationen auf dem zur Zeit im Aufbau befindlichen Online-Portal für Kulturelle Bildung und unsere Podcasts ab Mitte April 2022 auf dem YouTube-Kanal der Kulturstiftung der Länder. Die Ergebnisse aus dem Forschungsfonds werden ebenfalls im Online-Portal sowie über das Portal Informationsdienst Wissenschaft bekanntgegeben. Bestellungen von Print-Publikationen nimmt die Geschäftsstelle bis einschließlich Mai 2022 entgegen.



Rat für Kulturelle Bildung e. V. –
eine starke Allianz für Kulturelle Bildung!

Der Verein „Rat für Kulturelle Bildung e. V.“ mit Geschäftsstelle in Essen wird von einem Stiftungsverbund getragen, dem sieben Stiftungen angehören. Der Zusammenschluss ermöglicht es den Stiftungen, gemeinsam starke Impulse für die Weiterentwicklung und Verankerung Kultureller Bildung auf zwei Ebenen zu geben:

Diskurspolitik - durch den unabhängiger Expertenrat „Rat für Kulturelle Bildung“
Forschung - durch den „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“

Denkschriften

Alles immer smart: Kulturelle Bildung, Digitalisierung, Schule (2019)


"Digitalisierung ist ein kultureller Prozess" lautet die zentrale These der fünften Denkschrift des Rates für Kulturelle Bildung. Darin zeigt das Expertengremium auf, dass die kulturelle Dimension der Digitalisiserung den Schulen innovative pädagogische Zugänge bietet, und schlägt Politik und Praxis kurz- und langfristige Strategien für den digitalen Wandel an Schulen vor.
In einem 2. Teil der Publikation blicken die elf Ratsmitglieder in Autorentexten aus ihrer jeweiligen fachlichen Perspektive über Schule hinaus auf den größeren gesellschaftlichen Kontext der Digitalisierung.

Zusammenfassung und Empfehlungen der Denkschrift

Denkschrift als Druckversion

Ergänzende Materialien
 

Die Denkschrift kann in gedruckter Fassung kostenlos beim Rat für Kulturelle Bildung e. V. per E-Mail an info(at)rat-kulturelle-bildung.de bestellt werden.

Mehr als weniger als gleich viel: Zum Verhältnis von Ökonomie und Kultureller Bildung (2017)

Auch in seiner vierten Denkschrift setzt sich der Rat dafür ein, dass der Diskurs über den Qualitätsanspruch und die Aufgaben Kultureller Bildung präziser und kritischer geführt wird. Das Verhältnis von Ökonomie und Kultureller Bildung ist völlig unzureichend beschrieben, wenn es auf die schlichte Forderung nach „Mehr Geld“ reduziert wird – auch wenn mehr Geld selbstverständlich nötig ist. Die Denkschrift thematisiert die komplexen gesellschaftlichen und ökonomischen Bedingungen, unter denen die Teilnehmer/innen und Akteur/innen der Kulturellen Bildung agieren.

Zusammenfassung und Empfehlungen der Denkschrift

Denkschrift als Druckversion

Link zu den ergänzenden Materialien und Recherchen

Die Denkschrift kann in gedruckter Fassung kostenlos beim Rat für Kulturelle Bildung e. V. per E-Mail an info(at)rat-kulturelle-bildung.de bestellt werden.

Zur Sache. Kulturelle Bildung: Gegenstände, Praktiken und Felder (2015)

Es ist nicht gleichgültig, was getanzt, gezeigt oder welcher künstlerische Prozess im Rahmen Kultureller Bildungsangebote angestoßen wird. Dennoch werden die Wahl der Gegenstände und ihre Qualität bei der Gestaltung Kultureller Bildung kaum thematisiert. „Was kann was?“ und „Warum wird was gemacht, und von wem?“ – diese Fragen stellen die Expertinnen und Experten des Rates für Kulturelle Bildung in ihrer neuen Denkschrift.

Zusammenfassung und Empfehlungen der Denkschrift

Denkschrift als Druckversion

Link zu den ergänzenden Materialien und Recherchen

Die Denkschrift kann in gedruckter Fassung kostenlos beim Rat für Kulturelle Bildung e. V. per E-Mail an info(at)rat-kulturelle-bildung.de bestellt werden.

Schön, dass ihr da seid. Kulturelle Bildung: Teilhabe und Zugänge (2014)

Der Rat für Kulturelle Bildung analysiert in seiner zweiten Publikation die individuellen und strukturellen Voraussetzungen für Teilhabe an Kultureller Bildung. Er dringt auf eine Absicherung der Grundversorgung mit Kultureller Bildung und plädiert dafür, Teilhabe und die entsprechende Gestaltung der Zugänge zu einem Qualitätsmerkmal zu machen.

 

Zusammenfassung der Publikation und 10 Empfehlungen

Publikation als Druckversion

Link zu ergänzenden Materialien und Recherchen

Die Denkschrift kann in gedruckter Fassung kostenlos beim Rat für Kulturelle Bildung e. V. per E-Mail an info(at)rat-kulturelle-bildung.de bestellt werden.

Alles immer gut. Mythen Kultureller Bildung (2013)

Mit dieser Denkschrift stellt der Rat Kulturelle Bildung seine erste Bestandsanalyse vor. Er untersucht herrschende Grundannahmen zur Kulturellen Bildung, die häufig als gültig unterstellt, aber selten hinterfragt werden. Die Experten des unabhängigen Gremiums prüfen diese „Mythen“ mit Blick auf die Praxis und möchten so den Qualitätsdiskurs in der Kulturellen Bildung anregen.

 

Fazit und Empfehlungen der Publikation

Publikation als Druckversion

Link zu ergänzenden Materialien

Die Denkschrift kann in gedruckter Fassung kostenlos beim Rat für Kulturelle Bildung e. V. per E-Mail an info(at)rat-kulturelle-bildung.de bestellt werden.

Termine

Keine aktuellen Termine