Rat für Kulturelle Bildung e. V. –
eine starke Allianz für Kulturelle Bildung!

Der Verein „Rat für Kulturelle Bildung e. V.“ mit Geschäftsstelle in Essen wird von einem Stiftungsverbund getragen, dem sieben Stiftungen angehören. Der Zusammenschluss ermöglicht es den Stiftungen, gemeinsam starke Impulse für die Weiterentwicklung und Verankerung Kultureller Bildung auf zwei Ebenen zu geben:

Diskurspolitik - durch den unabhängiger Expertenrat „Rat für Kulturelle Bildung“
Forschung - durch den „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“

09.04.2020

Momentaufnahmen: (#3) „Das wird noch Fantasie erfordern“

Aktuelles

Kurzer Fragebogen an Ulrike Gerdiken und Andreas Lehmann-Wermser, die gerade zwei Forschungsprojekte in unserem "Forschungsfonds Kulturelle Bildung" durchführen. Während die Interviews in Gerdikens Projekt „Durch Kulturelle Bildung zu Good Leadership?“ gerade abgeschlossen werden konnten - anlässlich der Situation durch das Coronavirus mit einer Online-Befragung, stehen bei Lehmann-Wermsers Projekt „Musik begleitet“ noch Befragungen an einer Hochschule und Fachhochschule aus:

Ulrike Gerdiken

 

Prof. Dr. Ulrike Gerdiken, Frankfurt University of Applied Sciences:

 

Bedingt durch die neue Situation durch das Coronavirus beschäftigen mich persönlich im Moment ... zwei Dinge: Zum einen sorge ich mich um all die befreundeten Künstler*innen und Kulturschaffenden, denen schlagartig ihr Einkommen und damit ihre Existenzgrundlage weggebrochen ist. Hier ist schnelle und kreative Hilfe notwendig. Zum anderen mache ich mir Gedanken, wie wir aus dieser Ausnahmesituation einen guten Weg in eine hoffentlich solidarischere Normalität zurückfinden.

Die größte Herausforderung in meinem beruflichen Umfeld ist ... die Umstellung auf die Online-Lehre. Wir kennen sie theoretisch und stehen jetzt vor der praktischen Bewährungsprobe. 

Bezogen auf mein Fachgebiet der Sozial- und Erziehungswissenschaften besorgt mich besonders ... die Auswirkung auf das soziale Miteinander in der Gesellschaft. Wir sehen gerade wie in einem Brennglas, wie abhängig gesellschaftliche und soziale Teilhabe von der persönlichen finanziellen Situation ist. Wir müssen in verschiedenen Feldern frühzeitig Instrumente entwickeln, damit sich diese Situation nicht verschärft. Dafür brauchen wir die finanzielle und ideelle Unterstützung aus Politik und Gesellschaft.

In dieser schwierigen Lage finde ich dennoch insgesamt positiv ..., dass sie uns die wesentlichen Dinge für ein gelingendes Miteinander vor Augen führt: ein Lächeln, einen Gruß, nachbarschaftliche Hilfe ...

Wenn ich mir jetzt kurzfristig ein Forschungsprojekt zur aktuellen Lage wünschen dürfte, hätte es den Titel: „Die Bedeutung und Umsetzung nachbarschaftlicher Musikprojekte in Zeiten von Kontaktbeschränkungen“. Bei uns im Häuserblock singen wir seit drei Wochen jeden Abend gemeinsam, an anderen Orten sind solche Initiativen im Sande verlaufen. Mich interessiert, warum das so ist und welchen Mehrwert die Nachbarschaft aus einem solchen Angebot zieht.

 

null

 

Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover:

 

Bedingt durch die neue Situation durch das Coronavirus beschäftigen mich persönlich im Moment ... vor allem die ungeheuren Auswirkungen auf so viele Gebiete unseres Lebens: die wirtschaftliche Situation mit vielen Kurzarbeitenden, die fehlende Grundlage für die Freischaffenden gerade in den Künsten, die Veränderungen für die Kommunikation, die demokratischen Spiel- und Aushandlungsregeln …

Die größte Herausforderung in meinem universitären Umfeld ist ... derzeit: Wie stellt man die Lehre auf – so die Terminologie meiner Hochschule – „Selbstlernstudium mit Online-Unterstützung“ um, wenn die Lernplattformen größere Dateien, etwa in Tutorials, gar nicht bewältigen?

Bezogen auf mein aktuelles Forschungsprojekt „Musik begleitet“ im Forschungsfonds besorgt mich besonders: Wie soll man Daten erheben und Interviews führen, wenn Schulen und Hochschulen geschlossen sind? Das wird noch Fantasie erfordern ...

In dieser schwierigen Lage finde ich dennoch insgesamt positiv... wie viele Menschen sich verändern: achtsamer miteinander umgehen, nach Wünschen fragen, sich zu unseren sonntäglichen „Fensterkonzerten“ in Einzelaufstellung vor unserem Haus einfinden und vieles anderes.

Wenn ich mir jetzt kurzfristig ein Forschungsprojekt zur aktuellen Lage wünschen dürfte, hätte es den Titel:Gips-kuh: Ganz neue digitale Performanzformen und ihre Selbstkommentierung durch die Kunstschaffenden...

 

Zu den Forschungsprojekten:
Einblicke in das Forschungsprojekt „Durch Kulturelle Bildung zu Good Leadership?“ (Video)

Schüler mit Kultur fördern – wie sehen optimale Bildungsangebote aus? Das untersuchen aktuell drei Forschungsprojekte zu Musik- und Theater-AGs an Schulen im Forschungsfonds Kulturelle Bildung (Video)