Rat für Kulturelle Bildung e. V. –
eine starke Allianz für Kulturelle Bildung!

Der Verein „Rat für Kulturelle Bildung e. V.“ mit Geschäftsstelle in Essen wird von einem Stiftungsverbund getragen, dem sieben Stiftungen angehören. Der Zusammenschluss ermöglicht es den Stiftungen, gemeinsam starke Impulse für die Weiterentwicklung und Verankerung Kultureller Bildung auf zwei Ebenen zu geben:

Diskurspolitik - durch den unabhängiger Expertenrat „Rat für Kulturelle Bildung“
Forschung - durch den „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“

19.07.2018

Wie wirkt Kulturelle Bildung? Publikation zu deutsch-niederländischen Forschungsergebnissen

Pressemitteilungen

Der Stiftungsverbund Rat für Kulturelle Bildung e. V. veröffentlicht eine englischsprachige Publikation „Research on Impacts of Arts Education“ mit deutsch-niederländischen Forschungsbeiträgen zu neuen Erkenntnissen über die Wirkungen Kultureller Bildung. Die Publikation gibt einen aktuellen, interdisziplinären Einblick in die deutsch-niederländische Forschung zu den Wirkungen Kultureller Bildung und präsentiert unter anderem die Ergebnisse zweier Projekte („MusiCo“, „JuArt“) aus dem Forschungsfonds Kulturelle Bildung – einem Projekt des Rates für Kulturelle Bildung e. V., gefördert von der Stiftung Mercator und seit 2017 auch von der Karl Schlecht Stiftung. Im „MusiCo“-Projekt konnte gezeigt werden, dass sich Musik positiv auf Kreativität und Sprachkompetenz von Kita-Kindern auswirkt. Das „JuArt“-Projekt zeigte, dass künstlerische Angebote in Jugendkunstschulen das soziale Selbstkonzept von Kindern und Jugendlichen stärken sowie einen positiven Einfluss auf die Selbstwahrnehmung sowie Reflexions- und Kritikfähigkeit haben.

Im Rahmen des Forschungsfonds Kulturelle Bildung wurden – im Zeitraum 2015 bis 2017 – von sechs interdisziplinären Forschungsprojekten insgesamt 3.200 Kinder, Jugendliche, Studierende sowie Künstlerinnen und Künstler beim Tanzen, Lesen von literarischen Texten, Gestalten sowohl von Bildern als auch Skulpturen und Hören von Musik im Hinblick auf den Erwerb von ästhetischen, emotionalen, kognitiven, sensomotorischen und sozialen Erfahrungen und Kompetenzen begleitet. Die Forschungsprojekte im Forschungsfonds machen exemplarisch deutlich, dass bestimmte Wirkungen Kultureller Bildung wissenschaftlich belegt werden können. Im Rahmen des German-Dutch-Colloquiums, dokumentiert durch die vorliegende Publikation, konnten einige dieser Ergebnisse präsentiert und in internationalem Kontext diskutiert werden.

Das internationale Forschungsfeld zur Kulturellen Bildung auszubauen und den Dialog zwischen niederländischen und deutschen Institutionen und Forschungsprojekten im Bereich der Kulturellen Bildung zu stärken, ist ein Anliegen der Publikation. Sie wird vom Rat für Kulturelle Bildung e. V. herausgegeben und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Der Band dokumentiert Forschungsbeiträge des „German-Dutch Colloquium on Research into the Impacts of Arts Education“, das vom 6. bis 7. April 2017 in Amsterdam stattfand.

Vollständige Publikation als PDF-Datei zum Download

Zu den Forschungspublikationen des Rates für Kulturelle Bildung gelangen Sie hier.