Rat für Kulturelle Bildung e. V. –
eine starke Allianz für Kulturelle Bildung!

Der Verein „Rat für Kulturelle Bildung e. V.“ mit Geschäftsstelle in Essen wird von einem Stiftungsverbund getragen, dem sieben Stiftungen angehören. Der Zusammenschluss ermöglicht es den Stiftungen, gemeinsam starke Impulse für die Weiterentwicklung und Verankerung Kultureller Bildung auf zwei Ebenen zu geben:

Diskurspolitik - durch den unabhängiger Expertenrat „Rat für Kulturelle Bildung“
Forschung - durch den „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“

26.10.2017

Podiumsgespräch "Kulturelle Bildung und politischer Wille" am 22.11. in Erfurt

Aktuelles

Podium in der Kleinen Synagoge Erfurt. Von links: Peter Grabowski (Moderation), MdL Katja Mitteldorf, Prof. Dr. Eckart Liebau, Dr. Tobias J. Knoblich, Peter Landmann

Kulturelle Bildung genießt seit einigen Jahren hohe Aufmerksamkeit – auch in der Politik. Allerdings klaffen mancherorts erhebliche Lücken zwischen Rhetorik und Realität. Im Rahmen eines Podiumsgesprächs unter dem Titel Kulturelle Bildung und politischer Wille schaute der Rat für Kulturelle Bildung am Mittwoch, 22. November 2017, 18.30 Uhr, im Betsaal der Kleinen Synagoge, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt, gemeinsam mit Gesprächspartner/innen aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen genauer hin, um zu ergründen, welche politischen Instrumente Kulturelle Bildung tatsächlich befördern.

  • Auf dem Podium diskutierten:

    Katja Mitteldorf, Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag
  • Peter Landmann, Ehemaliger Kulturabteilungsleiter im nordrhein-westfälischen Ministerium für Familie Kinder, Jugend, Kultur und Sport
  • Dr. Tobias J. Knoblich, Kulturdirektor der Landeshauptstadt Erfurt
  • Prof. Dr. Eckart Liebau, Vorsitzender des Rates für Kulturelle Bildung
  • Moderation: Peter Grabowski, Kulturjournalist (WDR/ARD)


Der Abend war eine gemeinsame Veranstaltung des Rates für Kulturelle Bildung und der Landeshauptstadt Erfurt.