24.10.2016

7. Netzwerktagung: 160 Wissenschaftler/innen diskutieren über empirische Forschung zur Kulturellen Bildung


Kulturelle Bildung ist bundesweit in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Sie soll dazu beitragen, das Bildungssystem gerechter und ganzheitlicher zu machen, sie soll soziale und kognitive Kompetenzen erweitern und für die kulturelle Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen sorgen.

Was aber lässt sich von den Wirkungsbehauptungen über und den Wirkungserwartungen an die Kulturelle Bildung empirisch belegen?

Die 7. Jahrestagung des Netzwerks Kulturelle Bildung sucht darauf am 25. bis 27. Oktober in Kooperation mit dem Rat für Kulturelle Bildung e.V. und der Bundesakademie Wolfenbüttel Antworten in einem umfangreichen und prominent besetzten Programm.

Download des Programms (Veranstaltung ist ausgebucht)

160 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlicher diskutieren unter dem Titel "Von Mythen zu Erkenntnissen? Gegenwart und Zukunft empirischer Forschung zur Kulturellen Bildung" über empirische Forschung zur Kulturellen Bildung. Ergebnisse, vielversprechende Methoden, aber auch die theoretischen Verortungen von Forschungsprojekten und das Verhältnis von Theorie und Praxis stehen im Fokus. Im Vorfeld findet zudem ein Treffen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (Autumn School) des Forschungskolloquiums Kulturelle Bildung statt.

Tagungseröffnung, Dienstag, 25.10.2016:
Landesmusikakademie Niedersachsen
Am Seeligerpark 1
38304 Wolfenbüttel

Tagungsort, Mittwoch, 26.10. & Donnerstag, 27.10.2016:
Bundesakademie für kulturelle Bildung
Schünemanns Mühle
Gästehaus der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Rosenwall 17
38300 Wolfenbüttel

Wir freuen uns über das rege Interesse an der Tagung. Die verfügbaren Plätze waren bereits nach kurzer Zeit ausgebucht.

Weitere Informationen gibt es bei Jörn G. Steinmann
joern.steinmann@remove-this.bundesakademie.de - 05331/808-443