Forschungsfonds 2018-2020

Der „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“ ist ein Projekt des Rates für Kulturelle Bildung e. V., gefördert durch die Stiftung Mercator und die Karl Schlecht Stiftung.
Im „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“ 2018 bis 2020 steht die spezifische Qualität von Angeboten Kultureller Bildung in der Praxis und ihrer Voraussetzungen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Die Stiftung Mercator unterstützt das Projekt mit einer eigenen Förderlinie, die den Fokus auf Fragen der Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftlichen Teilhabe legt. Eine weitere Förderlinie der Karl Schlecht Stiftung zu Ethik und Leadership fokussiert auf Fragen der Persönlichkeitsentwicklung von angehenden Führungskräften in der Wirtschaft durch Kulturelle Bildung, insbesondere im Hinblick auf Kreativität sowie ethisch-moralische und sozial-kommunikative Kompetenzen.
 

Mehr Informationen zur aktuell laufenden Ausschreibungsphase finden Sie hier.
 

Die erste Laufzeit von 2015 bis 2017 konzentrierte sich auf die Förderung von Grundlagenforschung zu den Wirkungen Kultureller Bildung und förderte sechs empirische Forschungsvorhaben von interdisziplinären Teams in unterschiedlichen Sparten. Das Projekt „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“ wurde 2015 ins Leben gerufen mit dem Ziel, zur Anerkennung Kultureller Bildung als gleichwertigem Teil von allgemeiner Bildung beizutragen. Dazu fördert er wissenschaftliche Forschungsvorhaben zu den Wirkungen Kultureller Bildung und unterstützt darüber hinaus die Ausweitung und Weiterentwicklung des wissenschaftlichen Netzwerks.

Der Expertenrat „Rat für Kulturelle Bildung“ begleitet das Projekt bei der Auswahl der Forschungsprojekte und mit seiner Expertise, unter anderem, um den Wissenstransfer, insbesondere in Politik, Gesellschaft und in das Feld Kultureller Bildung zu intensivieren. Der Forschungsfonds Kulturelle Bildung versteht sich als Schnittstelle im genannten Forschungsbereich und steht neuen Forschungsfragen und Förderpartnern grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber.